Filialdigitalisierung gut gemacht

 

Filialdigitalisierung gut gemacht

Filialen: unabdingbarer Teil der Sparkassen-DNA oder relevanter Kostenfaktor, aus der Zeit gefallen oder wichtiger Kontaktpunkt zum Kunden? Sicherlich etwas von allem – deswegen müssen Filialen Teil der Digitalisierungsstrategie der Zukunft sein. Unterstützen können dabei die Lösungen aus dem Hause engram: schnell, sinnvoll und mit guter Perspektive.

Eine Lösung für viele Herausforderungen

Die Filiale ist für viele Anlässe und Kundengruppen der bevorzugte Kontaktpunkt zur Sparkasse. Das wird sich auch in Zukunft in mancherlei Hinsicht nicht ändern. Eine Verbindung zu den sonstigen digitalen Kontaktpunkten ist daher wichtig und gelingt mit intelligenten Lösungen zur Filialdigitalisierung.

 

Erste Stufe: Kunden am Point of Sale empfangen und zum richtigen Beratungspunkt führen

Die Lösung: Ein Kundenleitsystem. Damit werden nicht nur Kundenströme gesteuert, sondern auch Erkenntnisse über die Bedürfnisse der Kunden gewonnen, beispielsweise der Bedarf an Beratungs- und Serviceangeboten oder Optimierungsmöglichkeiten im Zeit- und Ressourcenmanagement. Durch die Verknüpfung von Kundenleitsystem und der Digital Signage-Lösung PoS-Content wird gleichzeitig die vertriebliche Ansprache gestärkt.

 

Zweite Stufe: Analoge und digitale Lösungen sinnvoll miteinander verknüpfen

Wenn sich Filialen zunehmend zu servicefreien Kontaktpunkten entwickeln, dann ist die Verschmelzung von stationären und digitalen Angeboten wie der Videoberatung in der Filiale eine gute Lösung. Das Kundenleitsystem übernimmt als Floor Manager dann die aktive Überleitung in die Videoberatung. Durch die vorherige Identifikation des Kunden anhand der Sparkassen-Card, kann sich der Berater bereits vorab auf die Beratungssituation einstellen.

 

Dritte Stufe: Digitale SB-Lösungen auf- und ausbauen

Kunden müssen sich erst daran gewöhnen, digitale Angebote in der Filiale zu nutzen. Für das Geldabheben und den Kontoauszug sind sie bereits etabliert, neue digitale Angebote bieten diese Möglichkeit künftig für eine Vielzahl weiterer Prozesse. Die Weiterentwicklung des Kundenleitsystems zu einem Kunden-Serviceterminal ist der logische nächste Schritt.

 

Schnelle Realisierung und gute Aussichten

Die ersten Schritte auf dem Weg der Filialdigitalisierung sind bereits mehrere Häuser unterschiedlicher Größe gegangen. Den Anfang hat die Berliner Sparkasse gemacht. Inzwischen setzt auch die Sparkasse HagenHerdecke auf das Kundenleitsystem.

Bemerkenswert schnell wurde in der Hauptstelle in Hagen das System installiert: Während des bereits begonnenen Umbaus im Juli 2019 wurde der Bedarf sichtbar und schon im November eröffnete die neu gestaltete Hauptstelle samt Kundenleitsystem.

 

Das System konnte erfreulich schnell in Betrieb genommen werden, strukturiert nun die Kundenströme und liefert uns viele Erkenntnisse über Kundenwünsche und Ressourcenbedarf

Sabrina von Bargen, stv. Leiterin der Hauptgeschäftsstelle und verantwortlich für die Einführung des Systems (Sparkasse HagenHerdecke)
 

Den nächsten Schritt geht dann Mitte dieses Jahres die Landessparkasse zu Oldenburg. Dort wird an kleineren Standorten das Filialkonzept Amelie verfolgt. Das Leitsystem wird Kunden dort anhand der Sparkassen-Card kontaktlos erkennen und aktiv in die Videoberatung überleiten. Die nächste Evolutionsstufe der Filialdigitalisierung.

Das könnte Sie auch interessieren

Top