Freistellungsaufträge fallabschließend online erfassen

Neues SFP-Angebot unterstützt Sparkassen

Bislang gibt es zur Einrichtung und Verwaltung von Freistellungsaufträgen keinen Geschäftsvorfall für die Internet-Filiale. Dem Online-Kunden wird ein IF-Auftragsformular angeboten - z. B. zur Anpassung des Freistellungsbetrages bzw. zur Ergänzung der Steuer-ID (TIN) - welches in den Sparkassen einen Prozess zur manuellen Bearbeitung dieses Auftrages auslöst. Dies bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass keine Möglichkeit zur fallabschließenden Erfassung dieser Aufträge vorhanden ist.

Mit einem in der Kooperation zwischen engram und den beiden Partnern Sparkassen-Finanzportal GmbH und rheinlandmobil GmbH entwickelten ISP-Automaten besteht nun erstmals die Möglichkeit zur fallabschließenden Erfassung und Bearbeitung dieser Online-Kundenaufträge.

Auf Basis des im zentralen Vatercontent bereitgestellten IF-Auftrags führt dieser Automat die Anlage bzw. Anpassung im OSPlus für Einzelpersonen und Eheleute durch. Für den Online-Kunden entfällt somit das lästige Ausdrucken und Einsenden des Freistellungsauftrages und für die Sparkasse die komplette manuelle Bearbeitung der Kundenaufträge. Zusätzlich sparen sie auch einen großen Teil der OSPlus-Kosten bei der technischen Anlage. Der Automat nimmt die Anlage optimiert vor und reduziert, im Vergleich zu einer manuellen Bearbeitung, die Aufrufe über die dynamische Schnittstelle deutlich.

Mit dem ISP-Automaten werden also Prozess-Kosten für die Anlage und Anpassung der Freistellungsaufträge entscheidend minimiert.

Da kein Kundendrucker mehr verfügbar sein muss, wird der Freistellungsauftrag erst durch diesen Automaten überhaupt auf mobilen Endgeräten, also der IF mobile, den Sparkassen-Apps und der responsiv umgesetzten IF6, nutzbar. Sie erreichen also eine weit größere Kundenzahl.

Der Kunde kann selbstverständlich aber auch weiterhin die erteilte Freistellung auf dem amtlich vorgesehenen Vordruck für die eigenen Unterlagen ausdrucken oder als PDF speichern.

Die Anlage und Abarbeitung erfolgt mit einer sehr hohen Erfolgsquote und nur in wenigen Fällen ist eine manuelle Nachbearbeitung erforderlich. Im Rahmen der Anlage erfolgt eine Reihe wichtiger Prüfungen, z.B.:

  • ist bereits ein höheres Volumen in Anspruch genommen als der neue Freistellungsauftrag vorsieht?,
  • ist vom Kunden ein Einzel- bzw. ein Gemeinschaftsantrag zu erwarten?,
  • stimmt die TIN mit der im OSPlus hinterlegten überein oder ist die TIN syntaktisch korrekt?.

Wir arbeiten stets an einer Weiterentwicklung der Automaten. Schon in wenigen Wochen wird in Fällen, in denen der Kundenauftrag z. B. Fehler enthält, der Kunde aktiv und automatisiert per E-Mail, SMS oder Postfach-Benachrichtigung über offene Fragen informiert. Damit kann der Kunde dann selbst diese Fragen beantworten und auch hier einen manuellen Prozess in der Sparkasse ersetzen.

Das Vorgehen einer Erteilung des Freistellungsauftrags rein elektronisch und mit TAN-Signatur ist konform zum Erlass des Bundesfinanzministeriums. Die Protokollierung findet gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen und mit den Standardmechanismen der Internet-Filiale statt.

Weitere Informationen zu unserem Flatrate-Automaten-Angebot finden Sie hier oder im IF-Schaufenster.

Zurück