Kundenansprache 3.0: Erfolgreiche Multi-Kanal-Kommunikation im stationären Vertrieb

engram und der DSGV berichten über den verzahnten Vertriebsansatz im Filialbanking

Was macht einen echten Multi-Kanal-Ansatz für sinnvolle Kundenkommunikation aus? Beim INNOVATIONSforBANKS 2014 erläutern Experten der engram GmbH und des Deutschen Sparkassen- und Giroverband (DSGV) die entscheidenden Aspekte für das Filialbanking. Auch im Finanzbereich verändern moderne Technologien die Kommunikation mit Kunden grundlegend. Gleichzeitig bleibt das persönliche Gespräch mit dem Bankberater wichtig für den Abschluss von Bankgeschäften. Längst versuchen Filialbanken, diese Tatsachen miteinander in Einklang zu bringen und stellen ihren Kunden weitere Kommunikationskanäle zur Verfügung. - Was aber genau macht einen echten Multi-Kanal-Ansatz aus? Der Vortrag „Kundenansprache 3.0“ der Projektpartner engram GmbH und Deutscher Sparkassen- und Giroverband (DSGV) beim Fachkongress INNOVATIONSforBANKS 2014 gibt Antworten.

Mit Sebastian Groppe, Mitglied der Geschäftsleitung der engram GmbH, und Stefan Brinkmann, Seniorberater Multikanaltechnologie & Electronic Banking beim DSGV, erläutern zwei Experten am 15.05.2014 in Köln, welches die entscheidenden Faktoren für eine erfolgreiche Kundenansprache im Multikanal sind.

Schlüsselwort Verzahnung

„Die einzelnen Kanäle müssen aufeinander abgestimmt sein“, erklärt Herr Groppe, „damit sie dem Kunden zu jedem Zeitpunkt vom ersten Interesse bis zur Entscheidung für ein Bankprodukt die für ihn nötigen Informationen bieten. Und zwar in optimaler Weise. Ob Smartphone-App, Displays mit interaktiven Inhalten in der Filiale, der Internet-Auftritt oder weitere Kanäle – richtig miteinander verzahnt bahnen sie den Weg zum Kundengespräch und unterstützen es signifikant.“ Entsprechend lautet der Untertitel des Vortrags „Wie kriege ich den Kunden in das persönliche Gespräch?“.

Digital Signage aus der Praxis für die Praxis

Am Beispiel einer Digital-Signage-Software wie dem engram KampagnenManagementSystem eKMS erläutern die beiden Spezialisten praxisnah, wie Kunden zielgruppenspezifisch emotional angesprochen und für ein Thema begeistert werden. Ebenso veranschaulichen sie die entscheidenden Aspekte bei der Konzeption und technischen Umsetzung einer abgestimmten und verzahnten Kundenansprache.

„Richtig gewinnbringend wird aber auch die beste digitale Lösung erst, wenn sie sich in die fachlichen und prozessualen Abläufe einer Bank integriert“, erklärt Herr Groppe weiter. „Intelligente Software, wie in unserem Beispiel das eKMS, zeichnet eine flexible Anpassbarkeit entsprechend des Kommunikationskonzepts aus.“ Wie dieses in der Praxis aussieht, erfahren die Besucher im Vortrag beim Fachkongress um 9 Uhr.

„InnovationforBanks“ ist ein Fachkongress des BANKINGCLUBS, ein Wirtschaftsclub für Mitarbeiter von Banken, Versicherungen und Finanzdienstleistern. Interessierte können unter www.bankingclub.de mehr zum Kongress erfahren sowie Tickets bestellen.

Zurück