Von digital auf multikanal: Deutschlandweiter Digital Signage Roll-Out

Sparkassen setzen auf engram KampagnenManagementSystem (eKMS)

„Innovative Dialogfilialen sprechen alle Sinne an und präsentieren sich zunehmend digital.“ (Daniel Grüner)

Daniel Grüner ist Abteilungsleiter beim Deutschen Sparkassenverlag (DSV), welcher seit 2011 in der Sparkassen-Finanzgruppe eine Digital Signage Gesamtlösung anbietet: PoS-Content. Zahlreiche Sparkassen nutzen das System des DSV mitsamt den Agenturmedien, um das Kundeninteresse am Point of Sale zu wecken und entscheidende Vertriebsimpulse zu setzen. Die Digital Signage-Lösung des DSV ist marktführend innerhalb der Sparkassen-Finanzgruppe und hat einen Marktanteil von weit über 80%  (bezogen auf Anzahl installierter Systeme, Stand Frühjahr 2015). In der digitalen Welt wachsen jedoch nicht nur die technologischen Möglichkeiten rasant, sondern vor allem auch die zunehmenden Anforderungen an eine Multikanalfähigkeit. Der DSV antwortet darauf mit dem engram KampagnenManagementSystem: PoS-Content 2.0.

Aus digital wird multikanal

Die strategische Entwicklung dieser zukunftsweisenden Gesamtlösung von digital auf multikanal bedingt zahlreiche neue Anforderungen für die Digital Signage Lösung. Hier setzt der DSV fortan auf das Content-Management-System aus dem Hause engram: das KampagnenManagementSystem eKMS. Daniel Grüner, verantwortlich unter anderem für die PoS-Content 2.0-Multikanalstrategie, erläutert die Beweggründe für die damit verbundene deutschlandweit umfassendste Digital Signage-Migration im Umfeld von Finanzdienstleistern.

„Im Ergebnis haben Sparkassen endlich die Möglichkeit mittels passiven sowie interaktiven Digital Signage-Elementen in den tiefergehenden Dialog mit ihren Kunden zu treten. Durch die intelligente Ereignissteuerung des Systems, welches zum Beispiel den Content vollautomatisiert an die aktuelle Wetterlage und Börsensituation und/oder an das Alter- und Geschlecht der vor dem Display befindlichen Person anpasst, erfolgt zudem eine zielgruppenspezifische und emotional passgenaue Ansprache des Kunden. Final überwindet Digital Signage somit nicht nur endlich den Status der bloßen Anzeige von digitalen Inhalten auf Bildschirmen, sondern agiert nun vielmehr effizient und erfolgswirksam als vernetzter Kanal im Multikanal der Sparkassen.“

Schluss mit dem Kanaldenken

Die Verknüpfung stationärer und mobiler bzw. digitaler Kanäle wird für die Banken immer wichtiger. Mithilfe der an die spezifischen Bedürfnisse des PoS-Content 2.0 angepassten Digital Signage-Lösung eKMS können Kunden personalisiert oder zielgruppenspezifisch, emotional wirksam, passgenau – und vor allem auf vielfältigen Kanälen angesprochen werden.  Darüber hinaus stehen neben automatisch generierten QR-Codes (z.B. für die integrierte Immobilien-Lösung) auch Finanzrechner und datenbankseitig erstellte mobile Landingpages zur Verfügung.

Zusätzlich offeriert das eKMS vielfältige Schnittstellen- und Anknüpfungsmöglichkeiten an weitere Systeme und ist von seiner Handhabung her ideal für bereits bestehende Marketing- und Vertriebsprozesse in den Sparkassen optimiert. Auf technischer Ebene hat der DSV die Anwendung vollständig in sein Sparkassen-Portal mitsamt zentraler Benutzerverwaltung integriert und betreibt das eKMS in seiner eigenen IT-Infrastruktur mit höchsten Sicherheitsstandards. So werden zum Beispiel auch sparkassenspezifische Sicherheitsstandards wie OPDV-Zertifizierungen vollumfänglich erfüllt.

Darüber hinaus arbeitet das Entwicklerteam der engram an umfassenden kundenspezifischen und softwareseitigen Anpassungen des eKMS – und passt damit die bestehende Lösung an die individuellen Bedürfnisse der Sparkassen an. Da hierfür eine agile Vorgehensweise nach Scrum gewählt wurde, konnten schon nach wenigen Wochen erste Ergebnisse und Lösungen präsentiert und iterativ optimiert werden. So war es möglich, mit der Nassauischen Sparkasse (Naspa) im Dezember 2014 - bereits vier Monate vor eigentlichem Migrationsbeginn - den ersten PoS-Content 2.0-Kunden mit mehr als 80 Systemen live zu schalten. In einem weiteren Schritt werden allein für diesen Kunden in 2015 mindestens noch über 100 weitere Systeme folgen.

Seit Mai 2015 migrieren sukzessive auch die aktuell bestehenden 125 PoS-Content-Kunden auf Pos-Content 2.0 (i. e. eKMS). Den Sparkassen steht somit endlich eine multikanalfähige Digital Signage-Gesamtlösung zur Verfügung – und die Möglichkeit mit ihren Kunden optimal auf verschiedenen Kanälen zu kommunizieren.

Zurück